Geschichte

Gründungsurkunden

Gründungsurkunde 1942
Jodlerklub Escholzmatt – Gründungsurkunde 1942
Gründungsurkunde 1962
Jodlerklub Escholzmatt – Gründungsurkunde 1962

Hintergrund Informationen

Im Jahr 1942 wurde das "Jodlerchörli Escholzmatt" als Vorläufer des heutigen Jodlerklub Escholzmatt gegründet. Otto Studer schreibt dazu im Jahr 1942:
„Escholzmatt hat, wie nicht gerade eine Berggemeinde, eine respektable Zahl an musikalischen Vereinen: 2 Musikgesellschaften, 1 Orchesterverein, 2 Gemischte Chöre, 1 Trachtengruppe. Wir haben auch ganz tüchtige u. wohlbekannte Alphornbläser, wie z.B. Lehrer Gottfr. Studer u. nicht zuletzt rassige Länderkappelen. Und jetzt fehlt uns noch etwas, und das sollte doch eine Berggemeinde wie Escholzmatt eine ist, zusammenbringen können; ein Jodlerchörli“ (Studer 1942: Gründungsprotokoll 1. Seite). Im Weiteren schreibt Studer, dass es aufgrund der damals üblichen Politik Stimmen gab, welchen es lieber gewesen wäre man hätte zwei Jodlerchöre, einen „roten“ und einen „schwarzen“ gegründet. Es entstand jedoch ein Jodlerchor, ein sogenannt „farbloser“. (1942: Gründungsprotokoll 2. Seite)
 
Weil die Vereinsaktivitäten nicht aufrecht erhalten werden konnten, sicher auch aufgrund der Kriegsjahre, löschte die Flamme des jungen Vereins früh. Erst zwanzig Jahre später hält Anton Glanzmann im Gründungsprotokoll des heutigen Jodlerklubs Escholzmatt fest: „Schon seit langem wünschten sich einige Escholzmatter einen Jodler-Klub zu gründen. Gute Stimmen wären vorhanden“ (Glanzmann 1962: Gründungsprotokoll 1. Seite). Im folgenden Jahr 1963 trat man sodann dem Eidgenössischen Jodlerverband bei.

Liste Vorstandsmitglieder seit 1962

Klicken und öffnen